Skip to content
3. Oktober 2008 / Ralf Koss

Günter Storck – Hinweis auf einen Nachruf

Wer in den 70er Jahren im Duisburger Wedaustadion mit Fußball groß wurde, dem ist die Stimme dieses Mannes unvergessen. Günter Storck war Stadionsprecher. Die „Stimme der Wedau“ wurde er blumig genannt, und dieser Ehrentitel wird nun angesichts seines Todes wieder hervor geholt – in einer Zeit, in der der Medienfußball jederzeit bereit ist, mit allen Traditionen zu brechen und sich gleichzeitig so oft verzweifelt müht, die Kraft solcher Traditionen lebendig zu halten. Günter Storck ist am 27. September gestorben, und ich kann mir den Verweis auf diesen Nachruf nicht verkneifen. Denn Günter Storcks Rezititationen deutscher Volks- und Gebrauchslyrik in den Halbzeitpausen der Fußballspiele haben mich nachdrücklicher auf den Klang von Gedichten aufmerksam gemacht, als es der Schulunterricht je vermocht hatte.

Advertisements
  1. Ralf Koss / Okt 13 2008 6:08 pm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: